Europäisches Institut Für Ayurveda Medizin
Ayurveda Kochkurs Ayurveda als Integrativ Medizin

Diagnostik Nidana Diagnostik – Nidana

Diagnostik – Nidana

Das diagnostische Vorgehen, Nidana, stellt die Grundlage für eine "hausärztliche" ayurvedische Betreuung dar. Ayu (das Leben) wird als Zusammenwirken von Körper, Seele, Geist und Sinnen definiert. Im Ayurveda wurde allen Teilen entsprechende Bedeutung bei der Erhaltung der Gesundheit und der Heilung von Krankheiten zuerkannt.

Ayurveda hat der Rolle des Geistes und der Sinne (Shukshma = feinstofflicher Körper) in der Entstehung von Erkrankungen besondere Bedeutung gegeben. Ayurveda betrachtet Atma (die Seele) als integralen Bestandteil jedes lebenden Wesens.

Die Doshas (Bioenergien), Dhatus (Gewebe) und die Stoffwechselprodukte (Mala) bilden physikalische Bestandteile des Körpers. Zusammen mit Atma dem feinstofflichen Körper, der aus Intellekt, Ego und Psyche besteht, ergeben sich Entstehung, Erhaltung und Zerfall des Lebewesens.

Im Ayurveda wird der Grund einer Erkrankung, d.h. einer Störung der Einheit seelischer, emotionaler und somatischer Funktionen in einem Ungleichgewicht der drei Doshas (Bioenergien) gesehen. Die Untersuchung von Rogi (Patient) und Roga (Krankheit) basiert auf der Feststellung von Über- oder Unterfunktionen der Doshas (Tridosha - Pathologie) im Rahmen einer umfassenden Roga pariksha (Diagnose).

Die Aufgabe des Arztes besteht darin, die Krankheit unter Berücksichtigung der klassischen ayurvedischen Literatur, fachlicher Erfahrung und klinischer Untersuchungsergebnisse zu analysieren und angemessene Schlussfolgerungen (Anuman) zu ziehen.

Wenn ein Arzt jedoch nur nach rein objektiven pathologischen Kriterien (Symptomdiagnostik), d.h. ohne Berücksichtigung der feinstofflichen Komponenten eine Krankheitsentstehung vorgeht, bzw. eine Behandlung durchführt, kann er die der Krankheit zugrunde liegenden Zusammenhänge weder erkennen noch verstehen. Ohne diese Grundlagen ist aber eine Heilung nicht möglich.
(Charaksamhita Vimana Sthana Kapital 4. Verse: 9-12)