Was ist eine Panchakarma-Kur?

„Pancha” bedeutet fünf und „Karma” bedeutet Therapien oder Vorgänge, durch die Toxine und Schlacken in unserem Körper (Ama) gelöst und über unsere natürlichen Ausscheidungsorgane ausgeschieden werden.

Die gründliche Reinigung des Organismus von diesen Schlacken ist die allererste Voraussetzung für einen tiefgreifenden Heilungsprozess – auf körperlicher Ebene ebenso wie auf psychischer. Dieser Reinigungsprozess setzt die Selbstheilungskräfte des Körpers frei und unterstützt andere auf die Harmonisierung der Doshas zielende Therapien.

Nach Ansicht des Ayurveda ist eine Panchakarma-Kur die tiefgreifendste und wirksamste Methode zur körperlichen und geistigen Reinigung und Regeneration. Sie kann oft weitreichende und transformierende Auswirkungen nicht nur auf den Körper, sondern auch auf den Geist haben.

. Somit ist eine Panchakarma-Kur ganz klar von ayurvedischen Wellness-Behandlungen zu unterscheiden. Es ist für viele Menschen eine sehr intensive, durchaus lebensverändernde Erfahrung. Neben körperlichen Beschwerden können oft auch emotionale Prozesse ausgelöst werden.Die individuell auf den Patienten abgestimmte Therapie zielt stets auf die äußereund innere Harmonisierung des Menschen.

Durch den ganzheitlichen Ansatz kann eine Panchakarma-Kur zahlreiche positive Effekte auf die Gesundheit haben. Schon häufig wurden Verbesserungen beobachtet:

  • Verbesserung des Hautbildes
  • stärkeres, glänzendes Haar
  • Gewichtsnormalisierung
  • geschmeidiger Bewegungsapparat
  • strahlende, klare Augen
  • Stärkung des Gewebes
  • Stärkung des Immunsystems und Verbesserung des Allgemeinbefindens
  • Stärkung des Nervensystems und tiefgehende Entspannung
  • Revitalisierung und Verjüngung
  • innere Gelöstheit, Gelassenheit und gesteigerte Lebensfreude
  • höheres Energieniveau
  • Vorbeugung vor Krankheiten

Individuelle Therapie

Da eine ayurvedische Beratung immer ganz individuell auf einen einzelnen Menschen zugeschnitten ist, ist es wichtig, vor dem Beginn der Panchakarma-Kur eine gründliche Anamnese durchzuführen.Hierbeiwird die Grundkonstitution sowie der aktuelle gesundheitliche Zustand berücksichtigt. Zudem werden über die ayurvedische Pulsdiagnose weitere Informationen über den Zustand des Ratsuchenden eingeholt.

Eine ausführliche Anamnese, Puls- und Zungendiagnose sind deshalb fester Bestandteil unserer Panchakarma-Kur. In unseren Räumen in Berlin sprechen wir dabei alle weiteren Einzelheiten zur Kur und den Behandlungen individuell mit Ihnen durch und legen alle Details fest. Erst danach beginnt Ihre Kur.

Aus welchen Bestandteilen setzt sich eine Therapie zusammen, die wir in unseren Panchakarma-Kuren durchführen?

Die verschiedenen Behandlungen sind genau aufeinander abgestimmt und individuell auf den Patienten und seine Beschwerden ausgerichtet. Sie setzt sich aus folgenden Komponenten zusammen:

  • Abhayanga (Ganzkörper-Ölmassage)
  • Shiro Abhayanga (Kopfmassage-Ölmassage)
  • Pad Abhayanga (Fuß-Massage)
  • Shirodhara (Stirnölguss)
  • Nabhibasti (Bauch-Wärmebehandlung)
  • Kizhi (Wärmebehandlung mit Kräutersäckchen)
  • Svedana (Kräuterdampfbad)
  • Basti (reinigende oder nährende Darmbehandlung)

Wie ist die Panchakarma-Kur aufgebaut?

Die Panchakarma-Kur setzt sich aus drei Phasen zusammen:

Vorkur – Purvakarma

In dieser Phase wird der Patient biologisch vorbereitet. Die angesammelte Schlacke wird aus dem Gewebe gelöst. Dieser Prozess wird Purvakarma (vorbereitende Maßnahme) genannt.

Für die Vorbereitung des Patienten werden hauptsächlich zwei Behandlungen, Snehana (ölende Therapie) und Svedana (Schwitztherapie), durchgeführt. Zu Beginn werden einleitende, stärkende und Schlackelösende Behandlungen durchgeführt, bei denen verschiedene Ölmassagen und Diätformen eingesetzt werden.

Snehana – innerliche Ölungen: Durch die Einnahme von Kräuter-Ghee, speziellen Ölen, Kräuterpräparaten, organischen Mineralien und Spurenelementen wird eine Mobilisierung der fettlöslichen Schlacken und Toxinen erzielt, so dass auch tiefliegende Giftstoffe, die normalerweise äußerst schwer aus den Zellen herauslösbar sind, gelöst werden können.

Svedana –Schwitzbehandlungen: Durch die traditionelle ayurvedische Dampf- und Hitzebehandlung werden nun die Hautporen und alle feinstofflichen Kanäle des Körpers geöffnet. Äußere Ölungen aktivieren zusätzlich den Stoffwechsel. Die Patienten genießen Heilkräuter-Dampfbäder, Wärmepackungen, Ganzkörper-Ölgüsse und Kompressen oder auch sanfte Massagen mit wärmenden, heilungsfördernden ayurvedischen Kräutern.

Diese gezielten Maßnahmen helfen nun die vorher gelösten Schadstoffe Richtung Darm abzutransportieren.

Hauptkur – Pradhanakarma

Die Ausleitungsbehandlungen sind die Hauptbehandlungen im Ayurveda, die sonst auch Hauptkur genannt werden. Die in der Vorkur gelösten und zum Darm transportierten Toxine werden durch Einläufe oder durch gezieltes Abführen systematisch aus dem Körper hinausbefördert. Die Hauptkur wird aus den fünf Panchakarma-Therapien zusammengestellt. So wird sichergestellt, dass gelöste Umweltgifte und körpereigene Stoffwechseltoxine nicht wieder in die Zellen zurückwandern. Durch die Reinigung und Entgiftung des Körpers wird das Gleichgewicht der drei Doshas (Vata, Pitta, Kapha) wiederhergestellt.

Nachkur – Paschatakarma

Nach der Durchführung der Panchakarma-Hauptbehandlungen und der Reinigung ist es nun genauso wichtig, für eine bestimmte Zeit nachzubehandeln. Dies wird Paschatakarma genannt.
Die Nachbehandlungen dienen der dauerhaften Wiederherstellung und Stabilisierung des Gleichgewichtes der drei Doshas durch typspezifische Ernährungs- und Verhaltensstrategien.
So wird durch eine leicht verdauliche Ernährung zunächst die Belebung des Verdauungsfeuers angeregt, um eine optimale Aufnahme der Mikro-Nährstoffe (pflanzliche Mineralien, Bitterstoffe und Spurenelemente) zu gewährleisten.
Durch eine individuell abgestimmte Ernährung werden die Mikro-Nährstoffe dem Körper zugeführt und können so gemeinsam mit einem entsprechenden Lebensstil den Aufbau eines gesunden Stoffwechsels bewirken.

Die zweite Komponente der Nachbehandlung dient der Vitalisierungs-Therapie. Hier werden durch den Einsatz pflanzlicher Nährstoffe und Nahrungsmittel physiologische Alterungsprozesse verlangsamt bzw. sogar aufgehalten und durch die damit einhergehenden Veränderungen des Bewusstseins auch der Geist und die allgemeine Lebenskraft aktiviert und neu belebt.

Kurz gesagt, ist Panchakarma ein abschließender Prozess der Reinigung und damit aus Sicht des Ayurveda ein wirksames Mittel zur Erhaltung des nun erreichten gesunden Körperzustandes.