Europäisches Institut Für Ayurveda Medizin
Ayurveda Kochkurs Ayurveda als Integrativ Medizin

Reinigungskur Panchakarma Panchakarma – Ablauf

Panchakarma ist ein System mehrerer sanfter wohltuender Behandlungsformen die genau aufeinander abgestimmt sind. Die therapeutische Sequenz besteht aus 3 wichtigen Abschnitten bei der Panchakarma-Kur. Jeder Abschnitt hat eine bestimmte Funktion zu erfüllen. Wenn alle drei Elemente richtig umgesetzt werden, erfährt der Patient eine lang anhaltende, aufbauende Phase, der lange anhält.
Oberstes Prinzip im Ayurveda ist, dass alle Behandlungen individuell auf den Menschen und seine Konstitution abgestimmt sind.

Zu Beginn der Kur diagnostiziert der Ayurvedaarzt mittels ausführlicher Anamnese und unter anderem auch der Pulsdiagnose das Ungleichgewicht der drei Vitalenergien des Patienten.
Auf Basis dieser Diagnose wird die ganz persönliche Kur bestimmt, eine individuelle Behandlung festgelegt, um ideale innere Bedingungen zu schaffen, unter denen die Heilung (Gesundungsprozess) stattfinden kann.Diese Feststellungen sind mit entscheidend für die Dauer und die Art der Behandlung. Hierfür können verschiedene Therapien aus dem breiten breiten Spektrum der ayurvedischen Möglichkeiten ausgewählt werden: Murdi Thaila (Öleinreibung des Kopfes), Kanji Dhara (Kräutersudguß), Abhyanga (Massage), Shiro Dhara (Stirnguß), Shiro Vasti (Mit Hilfe eines Lederhuts kommt ca. 1 l Kräuteröl in Kontakt mit der Kopfhaut), Kizhi (Kräuterbeutelmassage), Thaila Dhara (Ganzkörperölguß), Pizhichil (Variation von Ganzkörperölguß), Anuvasana Basti (Öleinlauf), Asthapana Basti (Kräutersudeinlauf), Karna Poorana (Ohrenbehandlung),Tarpana, Augenbehandlung)

Durch die Kombination der verschiedenen, außerordentlich wirkungsvollen Behandlungen kann sich die Dauer einer Kur auf 7, 14 oder bis zu 21 Tage erstrecken.